Begleithundetraining

Eine Begleithundeprüfung ist zwingend erforderlich wenn man mit seinem Hund an Turnieren, z.B. im Obedience oder Agility, teilnehmen möchte.

Mittlerweile gibt es eine Erweiterung der BgH-Prüfung in die Stufen 1 - 3, der Schwierigkeitsgrad der Übungen steigt, es kommen Aufgaben hinzu. Dies ist für Hundeführer geeignet, die nach einer bestandenen BgH weitertrainieren möchten, nicht in den Schutzdienst gehen wollen, aber trotzdem weiter mit ihrem Hund Prüfungen ablegen wollen.

BgH
Für die klassische BgH-Prüfung werden die Hunde und ihre Besitzer nach den Richtlinien des VDH sowohl in der Theorie als auch in der Praxis geschult. Voraussetzung für die Teilnahme ist ein guter Grundgehorsam oder ein bei uns absolviertes Gruppentraining.
Das Mindestalter des Hundes beträgt 15 Monate. Die Prüfung wird in eine Leistungsurkunde oder entsprechende Papiere (oft ist das auch der Stammbaum) eingetragen. Der Hund muss geimpft sein, und der Halter sollte eine Haftpflicht-Versicherung nachweisen können. Der Hundehalter muss Mitglied in einem VDH-Verein sein.
Der Hundeführer erhält aus einem Fragenkatalog einen Auszug zur Beantwortung (Multiple-Choice), anschließend absolviert das Mensch-Hund-Team ein vorgeschriebenes Laufschema auf dem Hundeplatz und wird in einer Alltagssituation (sog. Unbefangenheitsprobe/ Verkehrsteil) überprüft.

BgH-1
Auch hier wird wieder ein festes Laufschema vom Mensch-Hund-Team vorgeführt, Sitz und Platz werden aus der Bewegung gefordert, der Hund muss noch ein eigenes Spielzeug oder Apportel apportieren (ebenerdig), dem Hundeführer im Vorsitz präsentieren oder direkt in die Grundstellung gehen.
Eine theoretische Prüfung des Hundeführers und der sog. Verkehrsteil entfällt.

BgH-2
Der Ablauf ist ähnlich wie in der BgH-1, hinzu kommt noch das Voraussenden des Hundes an einen vorher definierten Platz.
Eine theoretische Prüfung des Hundeführers und der sog. Verkehrsteil entfällt.

BgH-3
Das Laufschema ist gleich, allerdings wird es nur noch in der Freifolge gezeigt. Hinzu kommt das Stehenbleiben des Hundes aus der Bewegung und das Bringen eines Gegenstandes über eine Schrägwand (140 cm hoch).